Plastron GmbH & Co. KG

-historical brief-

Illing & Hübler KG-Duroplastverarbeitung und Werkzeugbau in Lengefeld recognised the development potential of thermoplastic plastics processing in the 1950s and 1960s and set up a new and modern plant at “Augustusburger Str. 24”, separate from the existing duroplastics pressing plant in the city centre.

In the 70s, Illing & Hübler KG, like so many independent companies in the GDR, was nationalized and incorporated into the Zwönitz measuring instrument factory as a state-owned company.

Until the beginning of the 1990s, all parts made of plastic and elastane for the combine were manufactured in the Lengefeld plant, including parts for GDR signalling technology, teleprinters and dialysis, which at the time was particularly monitored by the state authorities.

In 1993, the measuring instrument factory in Zwönitz and its operating parts were wound up. It was not until the end of 1994 that the entrepreneurs Uwe Rösch and Bertram Weigel succeeded in acquiring the company from Treuhand & Liegengesellschaft and founding Plastron GmbH & Co.KG anew.

Over the past 20 years, the company has developed into a solid partner for existing and new customers. The continuation of the history was confirmed on 01.01.2014 with the business succession of Ronny Weigel as new partner and managing director.

Plastron GmbH & Co. KG

-historisches kurz umrissen-

50er – 60er Jahre

Die Illing & Hübler KG-Duroplastverarbeitung und Werkzeugbau in Lengefeld erkannte in den 50er-60er Jahren die Entwicklungsmöglichkeiten der thermoplastischen Kunststoffverarbeitung und errichteten am Standort “Augustusburger Str. 24” eine neue und moderne Betriebsstätte, separat von der bestehenden Duroplastpresserei im Stadtkern.

70er Jahre

In den 70er Jahren wurde die Illing & Hübler KG, wie so viele selbstständige Firmen in der DDR verstaatlicht und als Volkseigener Betrieb dem Messgerätewerk, Zwönitz angegliedert.

90er Jahre

Bis Anfang der 90er Jahre wurden im Betriebsteil Lengefeld sämtliche Teile aus Plaste und Elaste für das Kombinat gefertigt, unter anderem für die DDR-Meldetechnik, Fernschreiber und die Dialyse, welche damals besonders von den Staatsorganen überwacht wurde

1993 kam es dann auch zur Abwicklung des Messgerätewerkes, Zwönitz und dessen Betriebsteilen. Erst gegen Ende des Jahres 1994 gelang es den Unternehmern Uwe Rösch und Bertram Weigel den Betrieb von der Treuhand & Liegengesellschaft zu erwerben und die Plastron GmbH & Co.KG neu zu gründen.

00er Jahre

In den letzten 20 Jahren konnte sich die Firma zu einem soliden Partner für die bestehenden und neuen Kunden entwickeln. Die Fortführung der Geschichte wurde am 01.01.2014 mit der Geschäftsnachfolge von Ronny Weigel als neuer Gesellschafter und Geschäftsführer bestätigt.